Damenhosen und -blazer

Es wird angenommen, dass die Mode eine Welt war, die ausschließlich für Frauen reserviert war. Die voluminösen Kleider waren ein Spiegelbild der Wohlstandsposition. Auf der anderen Seite freuten sich die Frauen auf Veränderungen in ihrer Kleidung. Eine wichtige Rolle spielten die Veränderungen, die es Frauen ermöglichten, Hosen und Anzüge zu tragen. Jahrhundert war eine Zeit der Kriege und der Impulse zur Schaffung einer Vision der befreiten und arbeitenden Frau. Die Kriegsbedingungen hatten einen Einfluss auf die Vereinfachung der Frauengarderobe. Im Bereich der Mode war dies vor allem eine Befreiung vom Korsett. Die Mode, die zuvor wenig mit dem realen Leben zu tun hatte, wurde plötzlich zu einem Spiegelbild desselben. Frauen begannen, Männerkleidung zu tragen. Erste Uniformen wurden geschaffen, kombiniert mit bescheidenen Hemden. Das Ganze war einfach und sparsam. Auch die Schnitte verloren ihre Schwere und wurden kürzer. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation wurde die Männerkleidung den Frauenfiguren angepasst. Die 1930er Jahre überraschten mit einem Revival von schmalen, betonten Taillen. Die Mode wurde luxuriös, sollte aber dennoch den Ansprüchen von Minimalismus und Funktionalität genügen.
Die Damen begannen, täglich Hosen zu tragen, die nicht mehr eine bloße Anleihe waren, sondern ein vollständig an die Bedürfnisse der weiblichen Figur angepasstes Funktionskleid. Sie wurden vor allem von Berühmtheiten getragen. Die Premiere des berühmten "Le tuxedo", des bahnbrechenden Designs des zweireihigen Damenanzugs, war ein beispielloser Moment. Im Gegensatz zu den bisherigen männlichen Privilegien faszinierte eine Dame im Smoking, strahlte Weiblichkeit aus und gab der klassischen Pariser Eleganz Ausdruck. Die Frauenanzüge der damaligen Zeit waren definitiv interessanter und lebendiger als ihre männlichen Gegenstücke. Geschätzt für ihren Komfort, wurden sie gerne jeden Tag getragen, obwohl sie immer noch der öffentlichen Kritik ausgesetzt waren. Die Frauentracht mit taillierter Hose und weißem Hemd wurde zur Uniform für Frauen, die an prominenten Stellen arbeiteten. Die Damen schätzten es für die Möglichkeit, ihre Ansichten zu äußern. Besonders modisch sind heute weite, fließende Palazzohosen oder Modelle mit hoher Taille, Neckholder und eleganten Bündchen. Rote Anzüge mit Zweireiher sind ein echter Leckerbissen für mutige Frauen, und Damen, die Minimalismus bevorzugen, lieben elegante weiße Sommersets. Formale Klassiker sind in den gedeckten Farben Schwarz und Marineblau gehalten.
Auf der Suche nach Inspiration lohnt es sich, auf die Arbeiten anerkannter polnischer Modemarken zu achten. Ein Beispiel für die außergewöhnliche Hingabe an das klassische Konzept der Eleganz sind Entwürfe einer anerkannten Marke. Diese Marke kreiert klassische und zeitlose Modelle von Business- und formellen Anzügen für Frauen. Sie zeichnen sich besonders durch eine subtile Betonung der Stärken der weiblichen Figur aus. Die Marke schafft zeitgemäße Lösungen auf globalem Niveau. 
Back to top